Besuch aus Indien

| Breitensport

Im Oktober hatten wir eine Gastruderin aus der südindischen Metropole Chennai (früher Madras) bei uns zu Besuch, ein guter Anlass mal einen Blick nach Indien zu werfen.

Anfang Oktober hat Frau Latha Sambamurthy einige Male bei uns gerudert, eine Gastruderin aus der südindischen Stadt Chennai, früher Madras. Sie ist Amerikanerin mit indischen Wurzeln und lebt aus beruflichen Gründen wieder in Indien. Ihr Sohn wohnt mit seiner Familie in Essen. Latha hat uns über ihren Verein, den „Madras Boat Club“ (MBC), berichtet und einige interessante Fotos geschickt. Der MBC wurde schon 1867 von Engländern gegründet. Seit 1892 residiert er am heutigen Standort am Adyar River. Der Klub ist einer der größten indischen Ruderclubs, ist aber auch ein Zentrum des gesellschaftlichen Lebens. Für das Betreten des Bootshauses und der Klubanlagen gibt es eine strenge Kleiderordnung. Dafür ist das Gelände aber auch eine Oase in der Großstadt mit Grünanlagen, einem Schwimmbad und Gästezimmern. Die Ruderbedingungen sind alles andere als einfach. Der Fluss bietet nur ein kleines Ruderrevier. Er ist schlammig und verschmutzt. Angesichts der tropischen Temperaturen ist die Hauptruderzeit morgens um sechs Uhr. Auf der Webseite www.madrasboatclub.com gibt es weitere Infos. Neugierige geworden? Dann, liebe RaB-Ruderer und Ruderinnen, nutzt unsere Kontakte und plant eure nächste Ruderreise nach Indien.

Dear Latha, We have very much enjoyed your visit in October and hope rowing on the Baldeneysee in Essen was a good experience for you. From your stories and photos we have learned that you are an enthusiastic rower in a very fine club. Rowing in a tropiical climate at six in the morning is something special. Please give our regards to your rowing friends from the Madras Boat Club. You are always welcome to visit us again and - who knows - maybe we have the chance to pay a visit to you in India. Best regards from Essen, Helmut Janus and Andreas Fischer

 

Unser Gast Latha Sambamurthy (2. von rechts) mit Ruderinnen und Ruderern des MBC

 

zurück