Deutsche Sprintmeisterschaften 2021

| Rennrudern

1x Gold, 3x Silber, 2x Bronze für den RaB.

Zum Abschluss der Herbstsaison nahmen unsere Junior*innen und Senior*innen an den deutschen Sprintmeisterschaften in Bremen teil. Nach den erfreulichen Ergebnissen bei den Landesmeisterschaften konnten sie auch hier an die Erfolge anknüpfen.

Im Junior*innen B Achter des ERRVs saßen Sophie Sander und Mia Heseding. Souverän konnte sich der Achter von Beginn an an die Front legen und mit einer Bootslänge Vorsprung die Sprintregatta gewinnen. Gemeinsam mit ihren Partnerinnen freuten sich Sophie und Mia riesig über ihren ersten Meistertitel. Beide gewannen vorher bereits in unterschiedlichen Vieren Medaillen. Die Essener B Mädels im Riemen- und Skullvierer waren auch im Achter nicht zu schlagen.

Der Juniorinnen B-Vierer mit Steuerfrau von Sophie gewann gemeinsam mit Carlotta Geiß (EWRC), Pia Riethmüller (KRG), Clara Fuest (EWRC) und Stfeuerfrau Jodie Ferguson (EWRC) in einem packenden Finale die Bronzemedaille. Die Plätze zwei bis fünf lagen so eng zusammen, dass nach dem Zieleinlauf nicht klar war, welchen Platz der Vierer erreicht hatte. Umso größer war die Freude über den dritten Platz.

Mia Heseding gewann im Juniorinnen B Doppelvierer mit ihren Partnerinnen Lotte Martin, Julia Stöber, Pia Riethmüller und Steuerfrau Nadja Möllering (alle KRG) die Silbermedaille. Der Vierer musste sich einzig dem Boot aus Münster geschlagen geben. Alle Ruderinnen aus dem ERRV Boot sind aus dem jüngeren Juniorinnen-B-Jahrgang, umso bemerkenswerter ist dieser Erfolg!

Julian Kunze gewann im Junioren B Vierer mit Steuermann die Silbermedaille. Mit seinen Partnern Lauris Antke, Benedikt Waldheuer (beide TVK), Jos Klein (KRG) und Steuermann Linus Baum (TVK) fuhr Julian ein souveränes Finale, sodass sich der Vierer deutlich die Silbermedaille sichern konnte. Leider gelang es ihnen im Essener B-Junioren-Achter nicht, diese Leistung zu wiederholen. Nach einem guten Start und einer aussichtsreichen Position beendete ein fataler Krebs weitere Medaillenträume. Trotzdem freut sich Julian über seine erste Meisterschaftsmedaille.

Die große Überraschung des Wochenendes waren die A-Juniorinnen des RaBs. Maya Grün, Luzie Heseding, Esther Bauer und Koko Killmann steigerten sich im Juniorinnen-A-Doppelvierer von Rennen zu Rennen, sodass sie nach dem Finallauf über den Gewinn der Bronzemedaille jubeln durften.

Im Juniorinnen-A-Doppelzweier gingen zwei Mannschaften des RaBs an den Start. Maya Grün und Luzie Heseding, sowie Esther Bauer und Koko Killmann. Nach einem durchwachsenen Vor- und Zwischenlauf wuchsen Esther und Koko im Finale über sich hinaus und fuhren in einem sehr engen Feld auf den zweiten Platz. Auch nach dem Rennen konnten es beide kaum glauben. Maya und Luzie mussten sich in diesem Finale mit dem vierten Platz begnügen. Nach zahlreichen Rennen für Maya im Senior*innen-Mix-Doppelvierer mit Lilith Lensing, Jan Schlemmer und ihrem Trainer Thomas Wichelhaus fehlten Maya in ihrem siebten Rennen des Tages die Kräfte für das packende Finale des Doppelzweiers.

Auf der Sprintmeisterschaft gibt es leider keine Rennen im Leichtgewichtsbereich. Deshalb starteten die Essener Leichtgewichte Maleah Lensing, Anna Buiting und Jonas Kleine-Möllhoff mit ihren Partner*innen Jonathan Weiler und Steuerfrau Lilli Fischer (beide KRG) im Junior*innen B Mix Doppelvierer mit Steuerfrau. Im schweren Meldefeld präsentierten sie sich äußerst gut und fuhren auf den fünften Platz. Auch dies war ein großer Erfolg.

Alle Sportler*innen freuten sich sehr über ihre Erfolge und beenden die Saison 2021 zufrieden. Herzlichen Glückwunsch allen Medaillengewinner*innen.

 

 

 

zurück