Doppelsieg für die RaB-Masters auf dem DRV-Championat

| Mastersrudern

Am ersten Juni-Wochenende startete ein Masters-Vierer beim DRV-Championat in Werder und konnte gleich zwei Siege einfahren.

Bericht von Jürgen Böning

Wie in den vergangenen Jahren auch, fand das diesjährige DRV-Masterchampionat wieder auf der Regattastrecke auf einem Seitenarm der Havel statt, diesmal am 1. und 2. Juni. Noch zu DDR-Zeiten wurde die Strecke zwischen der Stadt Werder und der vorgelagerten Insel in den Jahren 1972 – 1977 erbaut. Erneuerungen und Umbauten nach der Wende fanden im Herbst 2018 mit der Fertigstellung des Zielrichterhauses ihren Abschluss und somit gelang es dem Veranstalter, mit einer perfekten Organisation alle Rennen pünktlich auf die 1000 Meter Strecke zu schicken.

Bei Temperaturen um die 30 Grad gelangen den RaB Masters in der Altersklasse F (Durchnittsalter 60 Jahre) 2 Siege direkt am ersten Tag. Im gesteuerten Vierer legten Karl-Heinz Kroll, Günter Saul vom RV Blankenstein, Roland Rottländer, Jürgen Böning und Steuerfrau Katrin Günther am Siegersteg an. Bei 750 Metern noch mit einer Länge Rückstand auf dem letzten Platz liegend, brachte ein fulminanter Endspurt den Sieg mit 1 Sekunde Vorsprung.

Am Nachmittag wurde Roland Rottländer durch Peter Liedgens ersetzt, auch in dieser Kombination war die Mannschaft dann im ungesteuerten Vierer nicht zu schlagen und bekam die begehrten Radattelchen von der Bürgermeisterin der Stadt Werder umgehängt.

Die Starts am Sonntag in den gleichen Booten und Bootsklassen in der jüngeren Altersklasse E (Durchschnittsalter 55 Jahre) führten die RaBler dann schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Es waren auch sekundenknappe Entscheidungen auf den Plätzen, doch die Siegerboote ruderten weit vorne weg.

 

zurück
DSC_1717__1_.JPG
IMG-20190603-WA0009.jpg
IMG-20190601-WA0000.jpg