Klubregatta 2015

| Breitensport

Das Action-Team sorgte wieder einmal für eine gelungene Klubregatta mit vollen Feldern und viel Spaß bei bestem Ruderwetter.

Dank geht an unseren Fotografen Thomas Wienke. Hier geht es zur Fotogalerie...

Das Action-Team hatte mit dem 15. August den richtigen Termin für die Klubregatta ausgewählt. Gleich am ersten Samstag nach Schulbeginn waren alle Familien aus den Ferien zurück und unsere Trainingsruderer mussten noch nicht bei den Herbstregatten antreten. So konnten wir uns wieder einmal über volle Felder in allen Rennen und ein gelungenes Ruderfest freuen.

Starter und Schiedsrichter Hagen Genter und Thomas Wichelhaus wickelten das Programm wie am Schnürchen ab und schickten erst die Mix-Vierer, Anfänger- und Kindervierer ins Rennen bis zum ersten Höhepunkt, dem Klubeiner der Frauen. Hier starteten gleich fünf Ruderinnen, die es äußerst spannend machten. Am Ende lagen unsere in dieser Saison äußerst erfolgreichen leichten Juniorinnen vorne, auf Platz 1 Larissa Schäfer und knapp dahinter die erst 16jährige Pauline Lindemann.

Danach gab es den Überraschungsvierer, eine echte Herausforderung nicht nur für die Muskeln, sondern auch für die „Festplatte“, wie es Regattasprecher Thomas Rüth formulierte. Es gab nämlich komplizierte Regeln zu lernen. Erst einmal mussten die Ruderer abwechselnd jeweils 3 Schläge rudern und nach der Ziellinie den Steuermann tauschen, um schließlich noch einmal über die Ziellinie zu streichen. Die cleveren Siegerteams hatten kleine und wendige Steuerleute ausgesucht, die den Wechsel blitzschnell schafften und sich ihren Vorsprung nicht mehr abnehmen ließen.

Auch die Jungen und Mädchen hatten ihr Einerrennen, das Katharina Wenzel vor Antonia Galland für sich entschied.

Im Klubeiner der Männer traten drei Ruderer an, die Sieger der beiden Vorjahre Simon Wenzel und Leon Siegel sowie Luca Schäfer, der es seiner Schwester nachmachen wollte. Wie im vergangen Jahr entschied Leon das Rennen mit hoher Schlagzahl für sich und verwies Luca und Simon auf die Plätze.

Nach einem starken Dreierrennen traten zum Schluss gleich vier zusammengemischte Achter in zwei Läufen gegeneinander an. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Boote bei der Klubregatta erstaunlich gut laufen, und so gab es unabhängig von der Platzierung am Ende nur zufriedene Gesichter.

Eine mindestens gleich gute wenn nicht noch bessere Leistung als die Ruderer hatten das Action-Team und die zahlreichen Helfer zustande gebracht. Leckeres vom Grill, eine Auswahl köstlicher Salate und Getränke sorgten für großartige Stimmung. Am Ende hat wieder einmal der Pakt mit dem Wettergott funktioniert. Trotz angekündigter Schauer blieb das Wetter bis zum Ende der Siegerehrung sonnig und trocken. Erst dann gab es einen kräftigen Regenguss. Wieder einmal sind wir rundum zufrieden mit einer gelungenen Klubregatta.

 

 

zurück