Maya verpasst bei der U19 WM den Medaillenrang nur ganz knapp

| Rennrudern

Bei der diesjährigen U19 WM in Varese (Italien) war Maya als Schlagfrau des deutschen Vierer mit Steuermann am Start. Gemeinsam mit Viola Heidacher, Sara Grauer, Stella Kreft und Steuermann Elias Fabian fuhr Maya ein starkes Rennen.

Vom Start weg waren es die USA, die das Tempo bestimmen. Doch sowohl das deutsche Boot als auch die Italienerinnen ließen nicht abreißen und setzten die Amerikanerinnen ständig unter Druck. So war es bei Streckenhälfte ein Rückstand von 2 Sekunden und ein Gleichstand mit den Italienerinnen für Maya und ihre Mannschaft. Ein wenig zurück gefallen waren zu diesem Zeitpunkt die Rumäninnen.

Im dritten Streckenteil wurde die Intensität in allen Booten noch einmal erhöht, doch die Abstände veränderten sich kaum. Lediglich die Rumäninnen kamen besser in Fahrt, doch blieben sie eine Länge hinter den Deutschen. Im letzten Streckenviertel waren es dann allerdings die Rumäninnen, die den besten Endspurt fahren konnten und leider Mayas Boot noch überholen konnten. Die Deutschen mussten der hohen Intensität Tribut zollen und wurden auf den letzten Schlägen knapp überholt. Mit 0,2 Sekunden wurden sie auf den 4. Platz verwiesen.

Trotz der großen Enttäuschung war Maya nachher stolz auf dieses Rennen und die Leistungen in ihrer komplizierten Saison. Der RaB sagt: Herzlichen Glückwunsch liebe Maya zu diesem großartigen Erfolg und Kopf hoch, ein anderes Mal bist du vorne!

zurück