Regattaergebnisse 2003

| Rennrudern

Erfolgsbilanz unserer Ruderinnen und Ruderer

Erfolgsbilanz unserer Ruderinnen und Ruderer

 

 

19.Okt.: Stadtachter beim Kettwiger Herbstcup

Unser Stadtachter-Team musste sich in diesem Jahr dem ETUF-Achter geschlagen geben. Es verlor mit einer Länge Abstand, eine Distanz, die es bei der NRW-Meisterschaft in Krefeld noch vor dem ETUF lag. Damals konnte es noch einen beachtlichen zweiten Platz belegen.

 

18. Okt. : Simone Manhold beim Head of the Charles in Boston

Letztes Wochenende durfte Simone das erste Mal für die University of Southern California beim international bekannten Head of the Charles Rennen in Boston starten. Die Crew belegte den 15. Platz. Dieses Ergebnis ist durchschnittlich, da die Mannschaft leider weiterhin hinter den bekannten Crews, wie Princeton, Stanford, Brown, etc. lag, aber auch keine schon geschlagene Crew wieder vorbei ließ. Am 25. Okt. fährt Simone mit ihrer Mannschaft schon wieder zu einem Head (5 Kilometer Regatta). Diesmal in Sacramento, wo jedes Jahr in der Saison die Pac 10, die Qualifikationsregatta für die Championships der Colleges der USA, stattfindet.

 

 

20. Sept.: Regatta in Krefeld

Bei den Nachwuchsrennen in Krefeld startete erstmals ein neuer Mädchen Vierer m.Stm. des RaB, der zu Hoffnungen für das nächste Jahr Anlass gibt:

Antonia Bachhuber, Ulrike Denker, Julia Lökenhoff und Julia Heine. Gesteuert wurden unsere schnellen Mädchen von Constantin Fiene.

 

2.-6. Juli: Christina und Andreas Brinck starten in Henley

Bei der traditionellen Henley Royal Regatta, zu der an einem Wochenende über 100.000 Zuschauer kamen, nahmen die beiden Essener in Renngemeinschaften mit Mainz bzw. Frankfurt teil.

Während Andreas Brinck im Männer Doppelvierer mit einer kurzfristig zusammengesetzten Mainzer-Crew bereits im Achtelfinale ausschied, konnte Christina in einem für die Frankfurter RG startenden Achter nur vom australischen Frauen-Nationalachter und späteren Gesamtzweiten im Viertelfinale geschlagen werden. Hierbei fuhren die Australierinnen auf dem ersten Streckenabschnitt einen neuen Bahnrekord. Nach den Rennen zeigten sich beide RaB-ler von dem ursprünglichen Flair der über 100 Jahre alten Regatta begeistert. „Ich komme im nächsten Jahr sicher wieder, wenn das Studium mir das ermöglicht.“, sagte Andreas, der ja bereits im Vorjahr mit einem Achter vom Dortmunder Ruderleistungszentrum die Runde der besten Vier erreichen konnte. „Das muss wirklich jeder einmal gesehen haben.“, fügte Christina in der Hoffnung hinzu, den RaB im nächsten Jahr in Henley vielleicht in einer Essener Crew zu vertreten.

 

3.-6. Juli: Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in Berlin Grünau

Ulrike Denker und Antonia Bachhuber haben am Freitag auf der 3000m-Strecke den 3. Platz belegt und sich damit für das A-Finale am Sonntag qualifiziert.

Am Sonntag sind die Beiden auf der 1000m-Strecke gegen die fünf schnellsten Doppelzweier der Jahrgänge 89/90 in Deutschland angetreten und konnten in einem hervorragenden Kopf-an-Kopf-Rennen den 4. Platz belegen.

Fabian Weiler hat am Freitag auf der 3000m-Strecke im Jungen-Einer des Jahrgangs 90 den 11. Platz belegt und ist daher am Sonntag im B-Finale gestartet.

Am Sonntag belegte Fabian auf der 1000m-Strecke in seinem Finale den 3. Platz.

 

14./15. Juni: Landeswettbewerb NRW Kinderrudern in Bochum/Witten

Ulrike Denker und Antonia Bachhuber wurden Landessieger im Doppelzweier der Jahrgänge 89/90.

Antonia und Ulrike hatten am Samstag das Langstreckenrennen über 3000m deutlich vor Hansa Dortmund und dem RV Rauxel für sich entschieden. Beim Zusatzwettbewerb konnten sie allerdings nur nach Hansa Dotmund den 2. Platz erreichen und im Slalom reichte es nur für Platz 5. Auf der entscheidenden Kurzstrecke über 1000m konnten die beiden am Sonntag den RV Rauxel jedoch knapp schlagen und haben sich damit die Fahrkarte zum Bundeswettbewerb nach Berlin-Grünau gesichert.

Fabian Weiler wurde Vize-Landesmeister im Jungeneiner des Jahrgangs 90.

Er hatte sowohl bei der Langstrecke, als auch beim Zusatzwettbewerb den 2. Platz errungen. Nachdem er beim Slalom nur den 4. Platz erreicht hatte, war auch für ihn die Kurzstrecke entscheidend. Knapp hinter dem Mülheimer Boot hatte Fabian den 2. Platz belegt und sich ebenfalls das Berlin-Ticket verdient.

Yannik Sandach und Carl-Niklas Linck belegten den 4. Platz im Leichtgewichtsdoppelzweier der Jahrgänge 89/90.

Obwohl alle Gegner ein Jahr älter waren, haben sich Yannik und Niklas sehr souverän geschlagen. Für die Teilnahme am Bundeswettbewerb hat dieses Ergebnis leider nicht ausgereicht. Mit Sicherheit haben die beiden im nächsten Jahr dann große Chancen auf den Bundeswettbewerb.

Leandro Bendel belegte im Leichtgewichtseiner des Jahrgangs 89 den 3. Platz im kleinen Finale. Das war ebenfalls ein sehr erfreuliches Ergebnis.

Wir gratulieren Ulrike, Antonia und Fabian zu ihren Titeln und wünschen viel Erfolg auf dem Bundeswettbewerb in Berlin!

 

7./ 8. Juni 2003 Junioren Prüfungsregatta in Hamburg

Diese Regatta war der letzte große Test vor den in zwei Wochen stattfindenden Jugendmeisterschaften in Brandenburg.

Svenja Sanders konnte sich im Zweier o. mit ihrer Partnerin Melanie Staelberg aus Uerdingen souverän gegen die Konkurrentinnen durchsetzen.

Der Abstand zu den Gegnerinnen betrug im Ziel mehr als 20 Sekunden!

 

24./25. Mai 2003 Jugendregatta Köln

Auf der Kölner Regatta war der RaB mit Svenja Sanders in einem Renngemeinschafts-Vierer vertreten:

Besetzung : (1) Maren Ruße (Herdecke), (2) Karoline Strehl (EWRC), (3) Svenja Sanders (RaB) und (4) Melanie Staelberg (Uerdingen)

Am ersten Regattatag konnten sich die Vier gegen die Konkurrenz duchsetzen und ihr Rennen knapp gewinnen.

Am zweiten Regattatag reichte es gegen dieselben Gegner leider nur zum zweiten Platz.

 

 

1./2.Juni 2003 Kinderregatta Kettwig

Sieger:

Mädchen 2er 89/90 LK 1 (3000 m) Antonia Bachhuber, Ulrike Denker

Mädchen 2er 89/90 LK 1 (1000 m) Antonia Bachhuber, Ulrike Denker

Mädchen 1er 89/90 LK 1 (1000 m) Antonia Bachhuber

Mädchen 1er 89/90 LK 2 (1000 m) Ulrike Denker

Jungen 2er LG 90/91 LK 2 (3000 m) Yannik Sandach, Carl-Niklas Linck:

Jungen 2er LG 90/91 LK 2 (1000 m) Yannik Sandach, Carl-Niklas Linck:

Jungen 1er LG 90/91 LK 2 (1000 m) Yannik Sandach

Jungen 1er 90/91 LK 2 (1000 m) Fabian Weiler

Jungen 1er LG 90/91 LK 3 (3000 m) Patrick Jorczenink

Zweitplatzierung:

Jungen 1er LG 90/91 LK 2 (1000 m): Carl-Niklas Linck

Jungen 1er LG 90/91 LK 2 (3000 m): Carl-Niklas Linck

Jungen 1er 90/91 LK 2 (3000 m): Fabian Weiler

Jungen 1er LG 90/91 LK 3 (1000 m): Patrick Jorczenink

Jungen 1er LG 89/90 LK 2 (1000 m): Leandro Bendel

Jungen 2er 89/90 LK 2 (1000 m): Leandro Bendel, Florian Krüger

Jungen 2er 91/92 LK 3 (1000 m): Thomas Wichelhaus, Felix Henkys

17. Mai 2003 Regatta Waltrop

Antonia Bachhuber und Ulrike Denker besiegten auf der Langstrecke (3000 m) in einer Zeit von 13:17 min sicher die Konkurrenz aus Werden (13:33 min) und Dortmund (13:34 min). Dabei zählte das zweitplazierte Boot wegen der höheren Leistungsklasse zu den Favoriten.

Niklas Linck und Yannik Sandach konnte im leichten Doppelzweier nichts aufhalten. Auch sie besiegten auf der Langstrecke in einer Zeit von 14:15 deutlich den favorisierten RV Waltrop (15:09 min). Auf der Rennstrecke (1000 m) schoben sich die Beiden (4:31 min) deutlich vor die Kölner. Niklas gelang es sogar trotz fehlender Gewichtsunterteilungen sein Geschick im Slalom unter Beweis zu stellen. Dort platzierte er sich in einem Feld von 14 Teilnehmern auf Rang 4.

Fabian Weiler schaffte es auf der Langstrecke trotz gesundheitlicher Probleme als Zweiter ins Ziel. Auf der Kurzstrecke zeigte er dann sein volles Können und siegte überlegen mit 23 sec. vor dem RV Rauxel. Wegen fehlender Zeitnahme war ein Vergleich mit dem gesamten Feld leider nicht möglich.

Leandro Bendel erkämpfte sich im Slalom einen 4. Platz bei einer starken Konkurrenz von 15 Booten. Am gleichen Tag sicherte er sich in einer Zeit von 15:57 min einen 2. Platz in der Langstrecke.

 

1. Mai 2003 Regatta Oberhausen

Es sind insgesamt acht Boote an den Start gegangen.

Sieger:

Mädchen 2x Jahrgang 1989/90-Leistungsklasse 2:

Ulrike Denker, Antonia Bachhuber (in der Gesamtwertung zweitschnellster Mädchenzweier von 14 Booten)

Mädchen 1x Jahrgang 1989- Leistungsklasse 2:

Antonia Nachhuber (in der Gesamtwertung zweitschnellster Mädcheneiner von 16 Booten)

Jungen 2x Jahrgang 1989/90- Leistungsklasse 3: Leandro Bendel, Florian Krüger

Jungen 2x Jahrgang 1990/91-Lgw. Leistungsklasse 2:

Niklas Linck, Yannik Sandach (in der Gesamtwertung zweitschnellster leichter Jungenzweier von 7 Booten)

Zweiter Platz:

Jungen 1x Jahrgang 1989 Lgw. Leistungsklasse 3:

Leandro Bendel

Dritter Platz:

Jungen 1x Jahrgang 1990 Leistungsklasse 3:

Florian Krüger

Mädchen 1x Jahrgang 1989- Leistungsklasse 2:

Ulrike Denker

Jungen 4x Jahrgang 1989/90:

Fabian Weiler, Niklas Linck, Yannik Sandach, Patrick Jorzenink, Stm. Leandro Bendel

 

12./13. April Gent

Antonia Bachhuber fuhr den schnellsten deutschen Mädchen-Einer; insgesamt hat sie den 3. Platz belegt.

Antonia Bachhuber und Julia Lökenhoff belegten im Doppelzweier einen Platz im Mittelfeld

Yannik Sandach und Niklas Linck belegten im schweren Doppelzweiern und in den schweren Einern der Jahrgänge 89/90 Plätze im Mittelfeld.

Ebenfalls im Mittelfeld landeten Leandro Bendel und Florian Krüger im schweren Doppelzweier und in den Einern der Jahrgänge 89/90.

 

 

zurück