Tanzen ist die Kunst, einander im Takt auf die Füße zu treten

| Breitensport

Neben dem Rudern und Segeln kommt auch das Tanzen beim RaB nicht zu kurz

von Steffi Böhm

Während andere Rudervereine außer dem Rudern noch Disziplinen wie Fechten oder Tischtennis in ihrem Portfolio haben, hat sich im RaB ein kleiner, lockerer Personenkreis zusammengefunden, der sich seit Herbst 2021 jeden Sonntagnachmittag um 17:30 zum „Tanztee“ in der Sporthalle des Klubhauses trifft.

Der Begriff trifft es zwar wegen des fehlenden Tees nicht ganz, aber getanzt wird immer, und statt Tee gibt es ab und zu mal einen Becher Sekt, der zum Tanzen auch viel besser passt.

Die Tanzerfahrung der Tänzerinnen und Tänzer ist recht unterschiedlich, routinierte Halb- oder Vollprofis sind (bisher!) noch nicht dabei. Aber jeder lernt vom anderen und bringt das Gelernte wiederum anderen bei. Auf Neudeutsch würde man es wohl „Best Practice Sharing“ nennen.

Der Schwerpunkt liegt bisher hauptsächlich bei den Standards Langsamer Walzer und Wiener Walzer sowie aus dem lateinamerikanischen Bereich dem Cha Cha Cha.

Das Tanzen und das Rudern haben durchaus etwas Gemeinsames: außer der rhythmischen Bewegung ist es die Harmonie mit dem Partner oder der Partnerin – für manche Paare in beiden Disziplinen eine Herausforderung. Und wenn einer dem anderen auf den Fuß tritt, ist immer der untere Fuß schuld!

Aus einer Laune heraus begonnen, hat sich der Termin mittlerweile so weit etabliert, dass für drei hintereinander liegende Sonntage im März ein Tanzlehrer gewonnen werden konnte, der der heterogen zusammengewürfelten Gruppe mit bester Sachkenntnis und Witz half, aus „Walzer griechisch – römisch“ etwas zu machen, womit man sich elegant und in Tanzrichtung über das Tanzparkett bzw. den Hallenboden bewegen kann.

Tanzlehrer Udo Quattelbaum, der die „Tanzwelt Ratingen“ führt, hat sich bereiterklärt, in ein paar Wochen erneut zum RaB zu kommen, um weitere Stunden zu geben. Wer Interesse hat mitzumachen, kann sich gerne bei Horst-Werner Wollenweber melden.

Und weil man sich ja immer Ziele setzen sollte, haben sich einige Teilnehmer Karten für den Philharmonischen Ball 2023 gesichert!

zurück