Zum Inhalt springen

Sonderruderordnung vom 10.05.2020

Ruderklub am Baldeneysee

Rudersonderordnung für den Ruderbetrieb aufgrund der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Stand vom 10.05.2020)

 

Präambel:

Gemäß § 9 der Coronaschutzverordnung NRW in der Fassung vom 08.05.2020 ist der kontaktfreie Sportbetrieb in öffentlichen und privaten Sportstätten nunmehr unter Auflagen erlaubt:

„Beim kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sicherzustellen. Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer sind bis auf weiteres untersagt; bei Kindern bis 14 Jahren ist das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig.“

 

Zudem gelten unter Beachtung obiger Auflagen die Ausnahmen zum Abstandsgebot gemäß § 1 Abs. 2 Coronaschutzverordnung:

„Mehrere Personen dürfen im öffentlichen Raum nur zusammentreffen, wenn es sich um

1. Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner,

2. Personen aus maximal zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften,

[…] handelt.“

 

Eine Verletzung der Auflagen stellt eine Ordnungswidrigkeit, bei Infektionsverbreitung eine Straftat dar. Um einen Ruderbetrieb unter Beachtung dieser Vorgaben zu ermöglichen, gilt nach Vorstandsbeschluss vom 10.05.2020 beim Ruderklub am Baldeneysee bis auf weiteres folgende ergänzende Rudersonderordnung.

 

 

 

§ 1

Die allgemeine Rudersperre wird nach Maßgabe der folgenden Regelung zum 08.05.2020 sowie vom 10.05.2020 aufgehoben.

 

§ 2

(1) Rudern ist nach Maßgabe der Regelung in § 3 ausschließlich in den für die jeweilige Gruppe freigegeben Einern und Zweiern ohne Steuermann erlaubt.

(2) Wer Krankheitssymptome wie Fieber, trockenen Husten, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, Bindehautentzündung, leichten Durchfall, ungewöhnliche Müdigkeit oder Kurzatmigkeit, wer kürzlich Kontakt zu einem Covid-19 Infizierten hatte oder aus sonstigen Gründen ein erhöhtes Übertragungsrisiko aufweist, hat dem Ruderbetrieb fernzubleiben.

 

§ 3

(1) Das Rudern bedarf der vorherigen Zustimmung des Vorstands.

(2) Der Vorstand Sport erteilt die Zustimmung zur Nutzung eines Ruderbootes zu einem bestimmten Tageszeitabschnitt, wenn der Ruderer bis 17 Uhr am Tag vor dem geplanten Rudern eine entsprechende Anfrage per Mail an den Vorstand Sport stellt und der Zeitabschnitt nach Maßgabe des Abs. 3 vergeben werden kann. Die Anmeldung ist an Bootrab-essende zu richten. Später eingegangene Anmeldungen können berücksichtigt werden, soweit dies organisatorisch möglich ist.

(3) Wenn für den gleichen Zeitabschnitt mehrere Anfragen eingehen, erfolgt die Einteilung nach dem Eingang der Anfragen beim Vorstand Sport. Dies gilt nicht, wenn ein Ruderer innerhalb einer Woche schon rudern konnte. In diesem Fall geht die später eingegangene Anfrage vor. Eine Mehrfachnennung ist zulässig.

 

§ 4

(1) Das Rudern erfolgt in festen Tageszeitabschnitten.

(2) Die Tageszeitabschnitte beginnen mit der vollen halben Stunde vor Sonnenaufgang und enden mit der vollen halben Stunde nach Sonnenuntergang.

(3) Ein Tageszeitabschnitt hat eine Länge von 1,5 Stunden.

(4) Pro Tageszeitabschnitt dürfen maximal zwei Ruderer (Zwei Einer oder Ein Zweier) mit dem Rudern beginnen.

(5) Von 16:30 Uhr bis 16:45 Uhr sowie sonntags 10:15 Uhr findet keine Vergabe von Tageszeitabschnitten statt, soweit ein Kindertraining angesetzt ist.

(6) Der jeweils nächste Tageszeitabschnitt beginnt für dasselbe Boot frühestens 30 Minuten nach Ende des vorherigen Tageszeitabschnitts.

(7) Zwischen den Tageszeitabschnitten liegen 15 Minuten.

 

§ 5

(1) Für den Leistungssport gelten in Abweichung zu §§ 3 bis 4 nachfolgende Regelungen.

(2) Die Junioren und Senioren rudern nach Maßgabe des Cheftrainers. Das Training findet in kleinen Gruppen von maximal fünf Personen inklusive Trainern statt.

(3) Der Cheftrainer teilt die Trainingsgruppen unter Beachtung des Abstandsgebots ein. Er beachtet die seitens des Vorstands Sport vorgenommene Zeiteinteilung, um Zusammenkünfte mit anderen Ruderern zu vermeiden.

 

§ 6

(1) Für das Kinderrudern gelten in Abweichung zu §§ 3 bis 4 nachfolgende Regelungen.

(2) Das Kinderrudern findet nach Maßgabe des Kindercheftrainers grundsätzlich zwischen 16:30 Uhr und 18:30 Uhr sowie sonntags zwischen 10:15 Uhr und 12:15 Uhr statt. Die Startzeiten zwischen 16:30 Uhr und 16:45 Uhr sowie sonntags 10:15 Uhr sind für das Kindertraining blockiert. Ausnahmen genehmigt der Vorstand Sport.

(3) Der Kindercheftrainer teilt die Trainingsgruppen unter Beachtung des Abstandsgebots ein. Das Training findet in kleinen Gruppen von maximal fünf Personen inklusive Trainern statt.

 

§ 7

(1) Grundlegende Hygienemaßnahmen sind unbedingt zu beachten. Bei Ankunft im Verein und nach dem Rudern wäscht der Ruderer unverzüglich seine Hände.

(2) Skulls oder Riemen sind nach dem Rudern mit Wasser zu reinigen und anhand seitens des Vereins bereitgestellter Mittel von den zuvor Rudernden zu desinfizieren. Selbst mitgebrachte Desinfektionsmittel sind nur zu verwenden, wenn diese alkoholfrei sind.

(3) Die Boote sind nach dem Rudern ausgiebig innen und außen zu reinigen.

(4) Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes oder eines entsprechenden Schutzes (Schal, Halstuch) bis zum Einsteigen in das Boot wird ausdrücklich empfohlen.

(5) Die Umkleidekabinen sind verschlossen. Die Ruderer haben sich zu Hause umzukleiden. Das Duschen im Verein ist nicht gestattet.

(6) Beim ungewollten Zusammentreffen mit anderen Ruderern auf dem Gelände des Vereins ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Soweit die Bootshalle oder der Bootssteg noch durch andere Ruderer besetzt ist, wartet der Ruderer auf dem Bootsplatz, bis die Bootshalle oder der Bootssteg frei sind. Warteschlangen sind nicht gestattet.

(7) Besucher sind auf dem Gelände des Ruderklubs nicht gestattet. Ausgenommen ist eine Begleitperson für Kinder, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

(8) Gemeinschaftsräume sind verschlossen und nicht aufzusuchen. Nach dem Rudern ist das Gelände des Vereins unverzüglich zu verlassen, soweit nicht die Räumlichkeiten der Gastronomie aufgesucht werden.

 

§ 8

Bei Zuwiderhandlungen gegen diese Ordnung kann der Vorstand eine Rudersperre von ein bis vier Wochen anordnen.

 

§ 9

Diese Rudersonderordnung tritt am 11.05.2020 in Kraft.

 

Der Vorstand

Ruderklub am Baldeneysee e.V.