Aktionstag mit ukrainischen Kindern und Jugendlichen und deren Eltern

„Können Sie sich vorstellen, mit ukrainischen Kindern und deren Eltern einen Spiel- und Sportnachmittag durchzuführen?“ Die Anfrage des Essener Sportbundes an den RaB wurde natürlich gerne aufgenommen.

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und der Essener Sportbund e.V. hatten im Mai 2022 ein Bewegungs- und Sportangebot für geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Projektes sollte nun also der Aktionstag am RaB stattfinden.

Der Termin war schon aus organisatorischen Gründen sehr sportlich angesetzt und die Information, dass Vertreter der Stiftung, des ESPO, der Stadt Essen sowie die Presse, Radio Essen und der WDR mit einer Liveschaltung in der Lokalzeit anwesend sein würden, brachte nicht unerheblichen Schwung in die Vorbereitungen. Dazu wurden das Gelände hergerichtet, das Bootshaus aufgeräumt und geputzt, der noch fehlende blaue Sockel am Bootshaus gepinselt, die DLRG bestellt und noch vieles mehr organisiert. Alle Beteiligten haben ordentlich angepackt. Unser Trainer Thomas war mit seiner jungen Trainingsgruppe und den Kindertrainern dabei, Mitvorstand Ralf fuhr geduldig unsere Besucher im Segelboot über den Baldeneysee.

Als sich um 16.00 der Bootsplatz mit ca. 80 Gästen füllte, konnte nach der Begrüßung und Übersetzung durch die anwesenden jungen Helfer und Dolmetscher der Startschuss für einen tollen Nachmittag gegeben werden. Die Kinder und Jugendlichen, aber auch ihre Eltern konnten an verschiedenen Stationen mitrudern, mitsegeln, auf den Ergos üben oder Spiele für Groß und Klein auf der großen Wiese machen. Für die ganz Kleinen gab es einen Bewegungsparcour. Das Hallenangebot Yoga fand bei dem schönen Wetter dagegen weniger Anklang.
Den ganzen Nachmittag war der RaB erfüllt von munterem Treiben und begeisterten Menschen. Einige junge Talente werden demnächst schon in unserer Kindertruppe mitmachen. Am Abend wurde dann noch ein Livebericht in der WDR Lokalzeit ausgestrahlt.

Der wunderbare Tag klang aus mit Renés Bratwürstchen, während bis zuletzt immer noch Segelinteressierte geduldig am Steg saßen und darauf warteten, von Ralf für eine kleine Segelrunde abgeholt zu werden. Das Fazit dieses Tages: Alle waren begeistert und man konnte in viele glückliche Gesichter sehen. Zum Abschluss gab es als Dankeschön auf der Terrasse noch ein ukrainisches Ständchen, was so manchem Beteiligten vor Rührung eine kleine Träne entlockte.

Unser Klub hat hier sehr eindrucksvoll dazu beigetragen, etwas Gutes für die geflüchteten Menschen in diesen schwierigen Zeiten zu bewirken. Die Kruppstiftung und der ESPO als Projektbeteiligte haben die Fortsetzung des Bewegungsprogramms beschlossen. Der RaB wird auch weiterhin gerne dabei sein.

Andreas Fischer
 

Hier noch weitere Beiträge zum Bewegungstag am Baldeneysee:

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung >>

espo Essener Sportbund >>

WDR Lokalzeit Ruhr >>

Radio Essen >>

Facebook: Matthias Hauer >>

Facebook: Fabian Schrumpf >>

 

zurück