Landesentscheid der Kinder

| Kinderrudern

Ein starkes Team war in Witten dabei. Mit Anna, Mia, Irma und Maleah haben sich gleich vier Mädels für den Bundesentscheid qualifiziert!

Irma Schimmele und Maleah Lensing

Zur 3000 m Langstrecke am Samstagmittag fegte ein steifer Wind die Ruhr herunter, sodass die Kinder bis zur Wende bei der Streckenhälfte gegen diesen ankämpfen mussten. Im Bewusstsein, dass es auf den ersten 1500 m hart und zäh zu rudern werden würde, verausgabten sich Irma und Maleah schon auf diesen - mit langen Schlägen gegen die Witterung und die Schmerzen. Der Rückweg fiel wesentlich schneller und flüssiger gerudert aus. Nach dieser sehr guten und aufopferungsvollen Leistung war bei Bekanntwerden des Ergebnisses der Frust umso größer, weil nur dusselige 2 Zehntelsekunden auf den ersten Platz fehlten.


Bei den allgemeinsportlichen Zusatzwettbewerben konnten sie leider keine Punkte mehr auf den führenden Zweier aus Bochum aufholen, sodass auf der Kurzstrecke aus eigener Kraft der Gesamtsieg nicht mehr zu erreichen war.


Dennoch motivierten sie sich zu einem engagierten Rennen, in welchem sie ihren zweiten Platz bestätigten und die Favoriten hartnäckig bis zur Ziellinie bedrohten.
Nach diesem starken Abschluss holten sich die strahlenden Vize-Landessiegerinnen bei der Siegerehrung ihre Medaillen ab. Wir gratulieren herzlich zu diesem tollen Wettkampf und freuen uns schon auf das Wiedersehen beim Bundesentscheid in München!

 


Anna Buiting und Mia Heseding

Nahezu mühelos wirkte das Rudern des älteren Zweiers gegen den strammen Wind bei der Langstrecke. So gekonnt schoben die beiden den neuen Zweier "Schnatterente" an. Und dieser Anblick täuschte nicht: In unter 13 Minuten und mit über 40 Sekunden Vorsprung gewannen sie den ersten Teilwettkampf!


Durch solide Zusatzübungen an Land konnten sie ihren Platz halten, aber noch nicht vor der Kurzstrecke den Landestitel absichern.


Im Titel-Duell erwischte der Zweier aus Minden den etwas besseren Start und konnte sich bis zur Streckenhälfte um eine Länge absetzen. Trotz aller Mühe konnten Mia und Anna die Lücke nicht mehr schließen.
Doch schon bald überwog die Freude über das Erreichte: Auch sie werden im September für NRW beim Bundesentscheid starten!
Wie schon der jüngere Zweier durften sie sich die redlich verdienten Silber-Medaillen umhängen lassen - übrigens von Johannes Weißenfeld aus dem Deutschlandachter.

 


Samuel Roll, Tamino Talhoff, Jonas Hoffmann, Jannik Schröder und Sarah Buiting

Deutlich schwerer als die Zweier tat sich der Jungenvierer 12/13 Jahre mit den 3000 m inklusive Wende. Die Mannschaft harmonierte schlechter als noch in Kettwig, wodurch nur der ungnädige vierte Platz heraussprang.


Auch wenn sie sich bei den Geschicklichkeitsübungen sehr bemühten, wurde der Punkteabstand zum Drittplatzierten so groß, dass sie die 1000 m mindestens als Zweite abschließen würden mussten um noch eine Medaille zu errudern.


Für den Saisonabschluss waren sie fest entschlossen sich noch einmal gut zu präsentieren und so viel rauszuholen wie möglich. Und tatsächlich gelang es ihnen zumindest in diesem Lauf den dritten Platz zu belegen.
Nach diesem versöhnlichen Abschluss konnten sie mit einem kleinen Lächeln den Regattaplatz verlassen.
Verlassen wird Jannik bald leider auch den RaB, weil er nach Norddeutschland zieht. Wir wünschen ihm, dass er dort gut ankommen und einen weiteren Ruderverein bereichern wird.

 


Vencislav Tekath und Philipp Galland

Sie waren im Zweier mit viel Engagement dabei. Leider standen sie vor dem letzten Wettkampf auf Platz neun, für den es kein Abschlussrennen mehr gab.

 

 

Markus Geller und ich haben allen Grund auf unsere Truppe stolz zu sein und blicken zuversichtlich auf den Bundesentscheid mit Maleah, Irma, Mia und Anna.
Danke an das ganze Trainerteam, ohne das solche Erfolge nicht möglich wären.
Leon Siegel

zurück