Sieg beim Essener Stadtachter, dritter Platz im Stadtvierer 2022!

| Rennrudern

Der RaB gewinnt in einem dramatischen Rennen mit einem starken Endspurt die Stadtmeisterschaft im Männerachter.

Am vergangenen Wochenende wurden in Kettwig die Stadtmeisterschaften im Männerachter und Frauendoppelvierer ausgetragen. Für den RaB waren im Achter Julian Kunze, Jakob Schneider, Benedikt Holländer, Max Krammenschneider, Luca Schäfer, Jan Schlemmer, Jonas Kleine-Möllhoff, Leon Siegel und Stf. Anna Buiting am Start. Im Vierer gingen Maya Grün, Maleah Lensing, Lilith Lensing und Mia Heseding in das Rennen.

Essener Stadtmeister 2022 im Achter!

Nachdem der EWRC seinen Achter abgemeldet hatte, blieben für den Finallauf die Teams des ETUF, der KRG, des TVK und dem RaB übrig. Dies bedeutete auch, dass der Samstag noch zum Trainieren genutzt werden konnte. So war es die zweite Einheit für Benedikt Holländer, der extra aus Barcelona eingeflogen war. Auch unser Olympia-Zweiter Jakob Schneider hatte sich im Vorfeld der Meisterschaft viel Zeit für das Training mit unserem Team genommen. So spürte man am Samstag beim Training die große Vorfreude des Teams, nach zwei Niederlagen, endlich wieder die Schale in den Händen zu halten.

Doch im Rennen kam es erst einmal ganz anders als man es sich vorgenommen hatte. Die Crew um Schlagmann Julian Kunze verpasste den Start vollkommen und sah sich nach 100 geruderten Metern ganz am Ende des Feldes. Die Kettwiger waren über eine Länge weg gespurtet und unser Boot kam erst dann so richtig in Fahrt. Die Motivation war trotzdem ungebrochen und so kämpfte sich unsere Mannschaft zuerst am TVK, dann am ETUF vorbei. Schon bei der Streckenhälfte kamen dann die ersten Hinweise vom Regattasprecher Boris Orlowski: Der RaB kommt!

Und genauso kam es dann: In einem starken Endspurt wurde die Kettwiger Mannschaft noch überholt und das Achterrennen mit einer halben Sekunde gewonnen.

Einen herzlichen Glückwunsch an unsere Mannschaft! Ein tolles Rennen!!

3. Platz im Stadtvierer

Ganz anders als unsere Männer, waren die Frauen des Stadtvierers besonders startschnell und konnten sich zu Beginn des Rennens an die Spitze des Feldes schieben.

Doch die hoch favorisierte Crew der KRG konnte sich schnell an unserem Boot vorbei schieben, sodass sich ein Zweikampf zwischen dem RaB und dem ETUF um Platz zwei entwickelte. Leider krebste unser Team bei 600m und musste auch den ETUF ziehen lassen. So wurde es am Ende der dritte Platz vor dem Vierer des EWRC.

zurück