Stadtmeisterschaften 2021: RaB-Achter Zweiter nach engem Rennen

| Rennrudern

Der RaB-Achter musste sich dem ETuF nach einem spannenden Rennen nur knapp geschlagen geben, starker Frauen-Vierer fährt auf Platz drei.

Vor wunderschöner herbstlicher Kulisse wurden am Sonntag auf dem 31. Kettwiger Herbst-Cup die diesjährigen Stadtmeisterschaften wieder auf der Ruhr ausgetragen. Die Mannschaft mit Leon Siegel, Luca Schäfer, Julian Kunze, Jan Schlemmer, Thomas Wichelhaus, Moritz Wuerich, Benedikt Holländer und Steuerfrau Pauline Lindemann ging mit dem frischgebackenen Olympia-Zweiten Jakob Schneider an den Start.

Mit Jakob im Team gestaltete sich das Rennen direkt erfolgreicher, als bei der Sturmschlacht auf dem Baldeneysee im letzten Jahr. Vom Start an lagen die Boote des ETuF und des RaB lange Zeit gleichauf und dominierten das spannende Rennen bis zum Schluss. Erst nach mehr als der Hälfte der 1000 m langen Strecke verschaffte sich der stark besetzte ETuF-Achter einen kleinen Vorteil, den er bis ins Ziel retten konnte. Der ETuF entschied das Rennen schließlich mit einer knappen halben Bootslänge für sich. Der RaB führt die Gesamtwertung des hochemotionalen Wettbewerbs daher nur noch knapp mit 27 zu 26 Siegen vor dem ETuF an.

Im vorangegangenen Rennen der Frauen im Doppelvierer siegte das Boot der Kettwiger Rudergesellschaft souverän. Das RaB-Boot mit Lilith Lensing, Larissa Schäfer, Esther Bauer und der erst kürzlich zum Team gestoßenen Maya Grün konnte sich im Vorlauf am Samstag für das Finale qualifizieren und belegte am Sonntag im Endlauf nach einem starken Rennen den 3. Platz.

 

Olaf Koch

zurück