Tagesfahrt nach Steele am 15. Juni

| Wanderrudern

Manchmal muss man nicht viel Aufwand treiben um ein tolles Ergebnis zu erzielen. Gestern war so ein Tag. Mit vier Vierern, besetzt mit 19 Ruderinnen und Ruderern, haben wir uns auf den Weg nach Steele gemacht.

Manchmal muss man nicht viel Aufwand treiben um ein tolles Ergebnis zu erzielen. Gestern war so ein Tag. Mit vier Vierern, besetzt mit 19 Ruderinnen und Ruderern, haben wir uns auf den Weg nach Steele gemacht. Mit einer Strecke von 30 Kilometern, Fahnen und Paddelhaken waren alle Kriterien für eine Wanderfahrt erfüllt. Für 7 Teilnehmer der diesjährigen Anfängerkurse war es die erstte Erkundung der Ruhr über Kupferdreh hinaus. Aus dem Internet hatten wir schon erfahren, dass die Bootsrutsche am Spillenburger Wehr gesperrt war. So mussten wirdie Boote umtragen. Auf der oberen Seite hatte ein umgestürzter Baum den Platz zum Einlegen der Boote deutlich verkürzt. Trotzdem lief alles wie am Schnürchen, und mit gegenseitiger Hifle waren wir jeweils in gut einer halben Stunde mit allen Booten auf der anderen Seite. Die Sache mit dem Baum gefiel unserem Neuling Thomas dennoch nicht, und so ergrifff er die Initiative, dass auf der Rückfahrt der Baum mit vereinten Kräften zur Seite gezogen wurde. So wird es allen zukünftigen Benutzern leichter gemacht. Das Wetter spielte auch mit, und es gab eine gemütliche Mittagspause am Steeler Ruderverein mit frisch gezapftem Bier und Eis aus der nahe gelegenen Eisdiele, spendiert von unserem Vorsitzenden. Alle Teilnehmer waren sich einig. Die Fahrt hat Risenspaß gemacht, besonders die gelungene Mischung aus allen Grüppchen unseres Vereins.

Bildergalerie Tagesfahrt 15.06.2014

 

 

 

 

 

zurück