Teufelsmoorrallye und -wanderfahrt

| Wanderrudern

12 RaB-Ruderer und ein Gast starteten bei der Teufelsmoorrallye und gingen auf Wanderfahrt.

Bericht von Heiko Knipp

Wie auch bereits in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr die Teufelsmoorrallye mit einer Wanderfahrt kombiniert, an der 12 RaB-Mitglieder sowie ein Gast vom Klever-Ruderverein teilnahmen. 

Die Anreise erfolgte am Freitag, den 26.04. Nach der Ankunft im Hotel Tivoli verbrachten wir den ersten Abend im ehemaligen legendären Jugendszenetreffpunkt “Stagges“, was mittlerweile für uns schon Tradition ist. Hier erfolgte, durch eine Kombination von fest vorgegebenen Ruderplätzen und einem Losverfahren, auch die Bootseinteilung für den kommenden Rudertag.

Am Samstag wurde von 08.15 Uhr bis 09.15 Uhr die Mühle von Rönn besichtigt, die als Wahrzeichen der Stadt Osterholz-Scharmbeck gilt. Bei der Windmühle handelt es sich um den größten noch voll funktionsfähigen “Galerieholländer“ in Norddeutschland. Die im Vorfeld organisierte Führung wurde von der Vorsitzenden des örtlichen Bürgervereins sehr kompetent durchgeführt und von der Wanderfahrergruppe als außerordentlich interessant empfunden.

Bedingt durch Tidezeiten konnte diesmal nicht auf der Wümme gerudert werden, so dass die offizielle Vorfahrt am Samstag, den 27.04. vom Ruderverein Osterholz-Scharmbeck bis zum Hafen Grohn in Bremen-Vegesack erfolgte. 16,5 Kilometer erschien als eine nicht ausreichende Tagesetappe. Deshalb wurde bei der Planung der Wanderfahrt im Vorfeld umdisponiert. Wir nahmen deshalb nicht an der Vorfahrt zur Teufelsmoorrallye teil, sondern ruderten um etwa 10.15 Uhr vom Vegesacker Ruderverein, der sehr idyllisch an der Lesum (kurz vor der Einmündung in die Weser) liegt, bis zur Weserinsel Harriersand. Wir bekamen zu diesem Zweck wesertaugliche Leihboote vom Vegesacker Ruderverein. Mittags kehrten wir in der Strandhalle der Weserinsel ein, wo wir uns sehr wohl fühlten. Die gleiche Strecke ruderten wir zurück, so dass der Vegesacker Ruderverein auch das Ende der Tagesetappe war. Wir ruderten am Samstag insgesamt 50 Kilometer. Zu berücksichtigen ist hierbei, dass wir natürlich zu jeweils strömungsgünstigen Tidezeiten ruderten. Den Abend verbrachten wir im Hotel Tivoli. Das sich am Vorabend sehr gut bewährte Verfahren der Vergabe der Bootsplätze wurde folgerichtig auch am Samstag so durchgeführt. 

Am Sonntag starteten wir um etwa 08.30 Uhr vom Vegesacker Ruderverein auf der Lesum bis zum Ruderverein Osterholz-Scharmbeck, der an der Hamme liegt. Erstteilnehmer der Wanderfahrt waren u. a. vom Kuchen- und Tortenbüffet sehr beeindruckt. Auf eine Weiterfahrt Richtung Worpswede wurde aus Zeitgründen verzichtet. Stattdessen wurde die Rückfahrt zum Vegesacker Ruderverein angetreten. Die Schleusung in Ritterhude erfolgte sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg relativ zügig.

Wir hatten ein sehr schönes Ruderwochenende, bei denen auch die geselligen Aspekte nicht zu kurz gekommen sind. Das Wetter war allerdings etwas durchwachsen. Insgesamt sind wir 83 Kilometer an zwei Tagen gerudert.

Zu bedanken haben wir uns bei Dirk Eckelt, der es als Ruderwart des Vegesacker Rudervereins ermöglichte, dass wir Leihboote bekommen haben. Hierdurch wurde natürlich vieles einfacher.

 

zurück
DSC02214.JPG
DSC02115.JPG
DSC02197.JPG
DSC02210.JPG