Wir trauern um Renate Wenderoth (28. April 1934 - 21. Juni 2022)

Unser RaB-Urgestein Renate Wenderoth ist am 21. Juni 2022 im Alter von 88 Jahren verstorben. Wir sind sehr traurig.

Nicht nur, weil Renate 72 Jahre ihres Lebens Mitglied im RaB war, sondern auch, weil uns mit ihrem Tod ein unerschöpflicher Quell interessanter Geschichten rund um den Klub verloren gegangen ist. 1950 als erste Tochter von Georg Wenderoth, einem Mitgründer und erfolgreichen Rennruderer des damals noch Kruppschen Wassersports in den Klub eingetreten, war Renate zusammen mit ihrer Schwester Sigrid auch eine erfolgreiche Rennruderin im damals noch jungen Frauenrudern.

Renate ist dem Klub bis zu ihrem Tode immer aktiv verbunden gewesen. Stetig war sie aktuell informiert und an den Entwicklungen gerade auch der Jugendarbeit interessiert, an den Wochenenden traf man sie regelmäßig am Bootshaus und konnte mit ihr angeregte und interessante Gespräche führen. Im letzten Jahr taufte sie noch zusammen mit ihrer damaligen Zweierpartnerin Ingrid Behrend, damals Statthaus, ein neues Boot.

Natürlich ließ sie es sich auch nicht nehmen, im letzten Jahr unserem Jakob persönlich zur gewonnenen Silbermedaille zu gratulieren.

Für uns, die wir sie persönlich kannten, hinterlässt sie eine große Lücke im Vereinsleben des Klubs. Aber wir können sie alle weiterhin erleben. Im WDR Beitrag „Baldeneysee Ahoi“ erzählt sie zusammen mit ihrer Schwester Sigrid interessante und lustige Geschichten rund um den Baldeneysee und den RaB (aktuell ist der Beitrag wohl nicht verfügbar, wir werden ihn hoffentlich bald nachreichen können).

Wir sind traurig, aber können auch sehr froh sein, dass wir sie so lange als unsere Klubkameradin erleben durften.

Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie.

Andreas Fischer

zurück